Nicht schwanger! — schon wieder

16. Januar 2013

Wie im letz­ten Arti­kel bereits erwähnt, haben wir nun seit eini­ger Zeit einen Schwan­ger­schafts­test zu Hau­se lie­gen. Bis dato hat­te sich aller­dings mei­ne Frau gewei­gert, den Test zu machen, sie mein­te: „Der is‘ ja sowie­so nega­tiv, das weiß ich, also kann ich’s doch gleich sein las­sen“. Naja, ich habe mich dadurch nicht beir­ren las­sen und noch­mals gesagt, dass es schon gut wäre, Sicher­heit zu haben. Ansons­ten wäre ja die Ein­nah­me des Mönchs­pfef­fers kon­tra­pro­duk­tiv. Das hat sie dann schließ­lich über­zeugt. Nun haben wir also noch­mal die Gewiss­heit: Nicht schwan­ger! Der Test war nega­tiv. Ihr könnt euch sicher die Stim­mung mei­ner Frau vor­stel­len. Auch wenn sie immer so daher gere­det hat, ins­ge­heim hat­te sie doch auch den klei­nen Hoff­nungs­fun­ken, dass es end­lich geklappt hat. Also heißt es nun wei­ter üben, üben, üben 😉

Ach­ja, ich wur­de per Mail gefragt, wie­so wir eigent­lich davon aus­ge­hen, dass es nur an ihr liegt. Nun, was soll ich sagen? Hal­lo? Ich bin schließ­lich der Mann, da klappt das defi­ni­tiv! Spaß bei­sei­te! Ich habe in die­se Ehe bereits ein Kind mit­ge­bracht, bei dem die Zeu­gung nicht so kom­pli­ziert war und mei­ne Frau ist in die­ser Hin­sicht etwas vor­be­las­tet.

Nach unse­ren Infor­ma­tio­nen soll­te mei­ne Frau nun nach der regel­mä­ßi­gen Ein­nah­me des Mönchs­pfef­fers nach ca. 2 Mona­ten schon etwas „mer­ken“. Es wäre dann nicht schlecht, wenn der Zyklus sich dann wie­der nor­ma­li­sie­ren wür­de. Natür­lich hal­ten wir euch auf den Lau­fen­den.

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: