Kurzer Zwischenstand

4. Juli 2013

Es ist ja nun schon ein paar Wochen seit dem letz­ten Bei­trag her. Wie ihr dort lesen könnt, muss­te mei­ne Frau das Pro­blem mit dem Über­ge­wicht ange­hen. Zu die­sem Zweck ist sie dann auch Mit­glied bei Weight­Wat­chers gewor­den und ist nach wie vor fleis­sig dabei. Vor­he­ri­ge Abnehm­ver­su­che sind man­gels Dis­zi­plin und Durch­hal­te­ver­mö­gen nach eini­ger Zeit geschei­tert. Ich den­ke, der bis­he­ri­ge Erfolg liegt am ganz­heit­li­chem Kon­zept von Weight­Wat­chers:
Du kannst essen was du willst, musst halt nur in dei­nem Punk­te­be­reich blei­ben. Zu die­sem Zweck hat sie einen Ein­kaufs­füh­rer, in dem vie­le Nah­rungs­mit­tel und Pro­duk­te diver­ser Super­märk­te / Dis­coun­ter mit Punk­ten ver­se­hen wor­den sind. Wie genau sich nun die Punk­te errech­nen, wird nicht genau erklärt. In die Berech­nung flie­ßen auf jeden Fall Inhalts­stof­fe wie Kalo­ri­en, Fett­an­teil, Bal­last­stof­fe mit ein. Dazu kom­men dann noch die wöchent­li­chen Tref­fen, die durch ihre gegen­sei­ti­gen Aus­tausch und der Grup­pen­dy­na­mik noch zusätz­lich anspor­nen. Ich selbst stand dem gan­zen Kon­zept anfangs recht skep­tisch gegen­über. Nicht nur die­se Punk­te­rech­ne­rei son­dern auch so Sachen wie Cola Light haben 0 Punk­te und kön­nen daher theo­re­tisch in rau­en Men­gen kon­su­miert wer­den. Auch hat man ja — je nach Über­ge­wicht — schon eine recht hohe Anzahl an Punk­ten täg­lich zur Ver­fü­gung, die auch ver­braucht wer­den sol­len. Aber ich muß nun sagen, nach eini­gen Wochen hat sich das Gan­ze inzwi­schen ganz gut ein­ge­spielt. Mei­ne Frau trägt täg­lich ihr Essen bzw. des­sen Punk­te online ein und behält so den Über­blick. Die Punk­te für Nah­rungs­mit­tel, die wir immer wie­der essen, hat man recht schnell im Kopf. Auch mein Sohn und ich pro­fi­tie­ren durch die­se ganz ande­re Ess­kul­tur. Und wenn wir gril­len, wer­den ent­we­der die Extra­points her­an­ge­zo­gen oder ein Satt­ma­cher­tag ein­ge­legt. Extra­points sind 49 Punk­te, die man wöcht­ent­lich noch sepa­rat für klei­ne Sün­den benut­zen kann bzw. wenn die täg­li­chen Punk­te ein­mal nicht aus­rei­chen soll­ten. Bei einem Satt­ma­cher­tag kann man bestimm­te Lebens­mit­tel in belie­bi­ger Men­ge essen und muss sich dafür kei­ne Punk­te berech­nen.

Fazit:
Bis jetzt muss ich sagen, spricht der Erfolg des Pro­gramms für sich: Mei­ne Frau hat bereits über 7 Kilo abge­nom­men, ohne dabei auf wirk­lich etwas ver­zich­ten zu müs­sen. Klar, sie über­legt sich vor­her schon, ob sie sich z. B. auf einem Fest noch eine Brat­wurst­sem­mel „leis­ten“ kann oder ob es wegen der Punk­te dann doch nur eine Bre­ze wird. Mitt­ler­wei­le bekommt sie auch wie­der ihre Peri­ode, zwar noch nicht regel­mä­ßig aber immer­hin! Wir sind auf den rich­tig Weg zum Ziel: Dem gemein­sa­men Nach­wuchs!

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: