Kurzer Zwischenstand

4. Juli 2013

Es ist ja nun schon ein paar Wochen seit dem letzten Beitrag her. Wie ihr dort lesen könnt, musste meine Frau das Problem mit dem Übergewicht angehen. Zu diesem Zweck ist sie dann auch Mitglied bei WeightWatchers geworden und ist nach wie vor fleissig dabei. Vorherige Abnehmversuche sind mangels Disziplin und Durchhaltevermögen nach einiger Zeit gescheitert. Ich denke, der bisherige Erfolg liegt am ganzheitlichem Konzept von WeightWatchers:
Du kannst essen was du willst, musst halt nur in deinem Punktebereich bleiben. Zu diesem Zweck hat sie einen Einkaufsführer, in dem viele Nahrungsmittel und Produkte diverser Supermärkte / Discounter mit Punkten versehen worden sind. Wie genau sich nun die Punkte errechnen, wird nicht genau erklärt. In die Berechnung fließen auf jeden Fall Inhaltsstoffe wie Kalorien, Fettanteil, Ballaststoffe mit ein. Dazu kommen dann noch die wöchentlichen Treffen, die durch ihre gegenseitigen Austausch und der Gruppendynamik noch zusätzlich anspornen. Ich selbst stand dem ganzen Konzept anfangs recht skeptisch gegenüber. Nicht nur diese Punkterechnerei sondern auch so Sachen wie Cola Light haben 0 Punkte und können daher theoretisch in rauen Mengen konsumiert werden. Auch hat man ja – je nach Übergewicht – schon eine recht hohe Anzahl an Punkten täglich zur Verfügung, die auch verbraucht werden sollen. Aber ich muß nun sagen, nach einigen Wochen hat sich das Ganze inzwischen ganz gut eingespielt. Meine Frau trägt täglich ihr Essen bzw. dessen Punkte online ein und behält so den Überblick. Die Punkte für Nahrungsmittel, die wir immer wieder essen, hat man recht schnell im Kopf. Auch mein Sohn und ich profitieren durch diese ganz andere Esskultur. Und wenn wir grillen, werden entweder die Extrapoints herangezogen oder ein Sattmachertag eingelegt. Extrapoints sind 49 Punkte, die man wöchtentlich noch separat für kleine Sünden benutzen kann bzw. wenn die täglichen Punkte einmal nicht ausreichen sollten. Bei einem Sattmachertag kann man bestimmte Lebensmittel in beliebiger Menge essen und muss sich dafür keine Punkte berechnen.

Fazit:
Bis jetzt muss ich sagen, spricht der Erfolg des Programms für sich: Meine Frau hat bereits über 7 Kilo abgenommen, ohne dabei auf wirklich etwas verzichten zu müssen. Klar, sie überlegt sich vorher schon, ob sie sich z. B. auf einem Fest noch eine Bratwurstsemmel „leisten“ kann oder ob es wegen der Punkte dann doch nur eine Breze wird. Mittlerweile bekommt sie auch wieder ihre Periode, zwar noch nicht regelmäßig aber immerhin! Wir sind auf den richtig Weg zum Ziel: Dem gemeinsamen Nachwuchs!

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: